Praxis Schramm
Kaarst
02131 / 766115
"Fett-weg-Spritze"
© Praxis Schramm Kaarst Fett weg SpritzeInjektions-Lipolyse
Fettpölsterchen und Cellulite

1) Methode
2) Fettregionen
3) Behandlungsablauf /Risiken und Nebenwirkungen
4) Kosten
5) Plastische Chirurgie

1) Methode

Per direkter Injektion wird ein natürliches Lecitin welches aus Sojabohnen gewonnen wird, mit einer sehr feinen Nadel in die unerwünschten Fettpolster injiziert.
Dieses natürliche Lecitin, wird seit 1988 therapeutisch als intravenöse Injektion bei Störungen der Blutfettwerte und auch zur Verhütung von Fettgerinnseln im Blut eingesetzt.
Im Jahr 1995 entwickelte die brasilianische Ärztin, Dr. Patricia Rittes diese Methode, womit sich gezielt überflüssiges Fett an Problemzonen einfach auflösen lässt.
 
Die Methode wurde in den folgenden Jahren von verschiedenen Ärzten, die sich auf diese Anwendung spezialisiert haben weiterentwickelt, so dass inzwischen in Deutschland, mehrere Zehntausende, mit geringem Aufwand ihre Fettpölsterchen dauerhaft zum verschwinden gebracht haben. Auch bei dieser Vielzahl von Behandlungen traten bis heute keine schwerwiegenden Nebenwirkungen auf.
 
Die Injektions-Lipolyse ist kein neues Wundermittel zur Reduktion von allgemeinem Übergewicht. Sie ist jedoch in der Lage, unerwünschte Fettpölsterchen, ohne Ernährungsumstellung noch durch gezielte Bewegungstherapie zu entfernen.
Die Haut im behandelten Bereich, zieht sich wegen ihrer Elastizität zusammen und erzeugt eine glatte, homogene Oberfläche
Fett-weg-Spritze-Zonen
2) Fettregionen / Problemzonen
Die für die "Fett-weg-Spritze" geeigneten Bereiche sind:
- Doppelkinn, "Hamsterbäckchen"
- Fettwulste an Schulter-Arm-Gelenken
- Bauch, oberer Hüftbereich (Rettungsring)
- Fettgeschulst am Kaiserschnitt
- unteres Gesäß/Übergang zum Oberschenkel
- "Reithosen"
- Cellulite der Oberschenkel (Orangenhaut)
- Fettwulste an Knie-Gelenken
 
3) Behandlungsablauf / Risiken und Nebenwirkungen
In der Regel sind 2-4 Behandlungen im Abstand von 4-8 Wochen notwendig, um die Therapie erfolgreich abzuschließen. Über 80% der Patienten sind bereits nach 2 bis 3 Behandlungen sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Selten sind weitere Behandlungen erforderlich.
Die Haut zieht sich nach dem Fettabbau wegen ihrer Elastizität zusammen und erzeugt eine glatte, homogene Oberfläche.
Da der Organismus nach der Pubertät (mit sehr seltenen Ausnahmen) keine neuen Fettzellen mehr bildet, können in den behandelten Zonen keine neuen Fettpolster mehr entstehen.
Die "Fett-weg-Spritze" wird direkt in die Problemzonen injiziert. Die Behandlung selber ist in der Regel schmerzfrei bis schmerzarm und nimmt nicht mehr wie 10 bis 20 Minuten in Anspruch. Nach der Behandlung treten kurzzeitig Rötungen, Jucken, eventuell Schwellungen und Muskelkater-ähnliche Beschwerden sowie gelegentlich Blutergüsse besonders an den Oberschenkeln und am Bauch auf. Nach wenigen Tagen ist der behandelte Bereich jedoch beschwerdefrei.
Die gelösten Fette werden zur Leber transportiert und dort normal verstoffwechselt.
Mit schwerwiegenderen Nebenwirkungen wie bei einer operativen Fettabsaugung ist nicht zu rechnen. Dennoch gehört diese Therapie in die Hände von dafür ausgebildeten Medizinern.

4) Kosten
Die Preisangaben auf verschieden Webseiten sind oft günstige Lockangebote, oder es ist davon auszugehen, dass der Anbieter nach der veralteten brasilianischen Methode arbeitet die weniger gute Ergebnisse liefert.
Regulär dürfen auf professionellen Webseiten, aus wettbewerbsrechtlichen Gründen, Preise für derartige Anwendungen nicht angeben werden.
Die Kosten einer Behandlung richten sich selbstverständlich nach dem erforderlichen Umfang.
Im Vergleich zu einer chirurgischen Fettabsaugung liegen die Anwendungskosten mit der "Fett-weg-Spritze" jedoch nur bei etwa 25 Prozent.
In einem unverbindlichen Beratungstermin, orientieren wir uns über Ihre Wünsche und informieren Sie über die Möglichkeiten und Kosten.

5) Plastische Chirurgie
In den Medien wird die Behandlung mit der "Fett-weg-Spritze" kontrovers diskutiert. Insbesondere Ärzte, die die Konkurrenz fürchten, hier sind insbesondere Plastische Chirurgen die Fettabsaugungen praktizieren zu nennen, lehnen diese Therapie ab.

Sie sollten jedoch die "Fett-weg-Spritze" nicht als Konkurrenz empfinden, sondern als Alternative.
Unsere Praxis arbeitet seriös und im Einklang mit namhaften Plastischen Chirurgen.
Ist ein Fall zu umfangreich für die "Fett-weg-Spritze" verweisen wir den Patienten an die plastische Chirurgie. Ebenso verweisen Plastischen Chirurgen Patienten an uns, wenn das Risiko des Eingriffs, bzw. einer Fettabsaugung bei nur geringem Volumen nicht in Relation steht.

Kooperation im Sinne des Patienten ist unser Ziel. Denn die Zufriedenheit der Patienten, ist die beste Werbung für uns!
 
 

Wir praktizieren die Fettreduktion an Problemzonen mit der "Fett-weg-Spritze" seit mehr als 10 Jahren.
Profitieren Sie durch unsere Erfahrung in einem unverbindlichen Beratungsgespräch.
Keywords: Aesthetikmedico.de  41564 Kaarst, Fett-weg-Spritze, Phosphatidylcholin, Injektions-Lipolyse, Bauch,
Hüftbereich,  Gesäß,  Oberschenkel, Reithosen, Cellulite, Doppelkinn, Fettwulst, Kaiserschnitt,